Archive

Posts Tagged ‘Teki Elshani’

[Update 07.04.2010-2] Luzern/Willisau: Zeugenaufruf: Drei Männer aus Gefängnis entwichen – Ausbrecher Mitat Cattuzzo festgenommen

07.04.2010 - 21:53 Comments off

Die Luzerner Polizei hat am Dienstagabend – einen der drei Gefängnisausbrecher – in der Stadt Luzern festgenommen. Mitat Cattuzzo war zusammen mit Teki Elshani und Veton Kastrati auf der Flucht, nachdem die drei Männer am Ostersonntag aus dem Gefängnis in Willisau entwichen sind.

Am Sonntagabend sind drei Männer aus dem Gefängnis Willisau (Aussenstelle Haft- und Untersuchungsgefängnis Grosshof) entwichen. Zuvor haben sie einen Mitarbeiter geknebelt und in eine Zelle eingeschlossen. Danach sind die Männer geflüchtet.

Am Dienstagabend (21.30 Uhr) hat die Luzerner Polizei Mitat Cattuzzo Dank einem Hinweis aus der Bevölkerung in der Stadt Luzern widerstandslos festgenommen. Der 32-jährige Mann wurde an der Pilatusstrasse erkannt und befindet sich jetzt in Haft. Zu seinen Aussagen können aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben gemacht werden.

Die beiden anderen Männer (Teki Elshani, Veton Kastrati) sind immer noch flüchtig. Die Männer wurden international zur Verhaftung ausgeschrieben. Personen, die Angaben zu den beiden gesuchten Personen machen können, werden gebeten, sich umgehend bei der Luzerner Polizei – Telefon 041 248 81 17 zu melden.

Categories: Schweiz

[Update 07.04.2010-1] Luzern/Willisau: Zeugenaufruf: Drei Männer aus Gefängnis entwichen – Insassen der Gefängnisaussenstelle Willisau vorübergehend umplatziert

07.04.2010 - 21:50 Comments off

Nach dem Ausbruch aus dem Gefängnis Willisau vom vergangenen Wochenende werden die verbliebenen Insassen in andere Gefängnisse umplatziert. Barbara Ludwig, die Leiterin der Dienststelle Militär, Zivilschutz und Justizvollzug des Kantons Luzern, will gleichzeitig das Konzept der Aussenstelle überprüfen und den Vorfall detailliert klären. Die entwichenen Männer sind immer noch auf der Flucht.

Flucht aus Gefängnisaussenstelle Willisau

Am vergangenen Sonntagabend sind drei Personen aus dem Gefängnis Willisau (Aussenstelle des Haft- und Untersuchungsgefängnisses Grosshof) entwichen. Zuvor haben sie einen Mitarbeiter geknebelt und in eine Zelle eingeschlossen. Die drei Männer sind immer noch auf der Flucht (siehe Medienmitteilung vom Sonntag, 4.4.2010).

Abklärung eingeleitet und Insassen der Aussenstelle Willisau umplatziert

Die Leiterin der Dienststelle Militär, Zivilschutz und Justizvollzug, Barbara Ludwig, hat als Verantwortliche umgehend eine Umplatzierung der verbliebenen Insassen verfügt. «Willisau ist für uns eine wichtige und bewährte Aussenstelle. Wir nutzen die Umplatzierung auch dazu, die bisherigen Prozesse zu überprüfen», ergänzt Ludwig. Zudem wird der Vorfall detailliert untersucht. Es geht darum zu klären, wie es zu diesem Ausbruch kam. Bisher gab es keine Fluchten aus der Aussenstelle Willisau.

Entwichene Personen

Die drei entwichenen Männer stammen aus dem Kanton Aargau (2) und Luzern (1). Ein Mann aus dem Kanton Aargau wurde wegen Diebstahl und Sachbeschädigung verurteilt. Der Andere wurde wegen Raufhandel und versuchter Tötung verurteilt. Der Mann aus dem Kanton Luzern wurde bereits mehrfach wegen Raub und Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt. Am Gericht ist zudem eine Verhandlung wegen mehrfachem Raub und gewerbsmässigem Diebstahl hängig.

Categories: Schweiz

Luzern/Willisau: Zeugenaufruf: Drei Männer aus Gefängnis entwichen

07.04.2010 - 21:44 Comments off

Am Sonntagabend (4. April 2010) sind drei Personen aus dem Gefängnis Willisau (Aussenstelle Haft- und Untersuchungsgefängnis Grosshof) entwichen. Zuvor haben sie einen Mitarbeiter geknebelt und in eine Zelle eingeschlossen. Die drei Männer sind auf der Flucht.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Am vergangenen Sonntag, kurz nach 19.00 Uhr hat ein Mitarbeiter der Aussenstelle des Haft- und Untersuchungsgefängnisses Grosshof in Willisau einen Alarm ausgelöst.

Drei Personen, die im Strafvollzug waren, hatten ihn zuvor überwältigt, geknebelt und in eine Zelle eingeschlossen. Danach sind sie in Richtung Bahnhof geflüchtet.

Der Mitarbeiter erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst 144 in das Kantonsspital gebracht.

Teki Elshani Mitat Cattuzzo Veton Kastrati

Bei den drei Personen handelt es sich um:

  • Teki Elshani – trägt Jeans (35 Jahre / Serbien / wohnhaft in Muri AG)
  • Mitat Cattuzzo – trägt Jeans (32 Jahre / Serbien / wohnhaft in Horw LU)
  • Veton Kastrati – trägt Jeans und schwarzes T-Shirt (20 Jahre / Schweiz / wohnhaft in Klingnau AG)

Die Luzerner Polizei bittet um Vorsicht. Die drei entwichenen Personen sind gewalttätig und gefährlich. Wenn Sie die Entwichenen seehen oder antreffen, melden Sie sich bitte umgehend bei der Luzerner Polizei – Telefon 041 248 81 17.

Categories: Schweiz