Archive

Archive for the ‘Deutschland’ Category

Hamburg/St. Georg: 37-jährige Frau wurde von ehemaligem Ehemann (40) durch Messerstiche tödlich verletzt

10.07.2013 - 09:21 Comments off

Tatzeit: 09.07.2013, 20:20 Uhr
Tatort: Hamburg-St. Georg, Holzdamm

Eine 37-jährige Frau ist von ihrem ehemaligen Ehemann (40) durch Messerstiche tödlich verletzt worden. Die Mordkommission im Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler Betrieb das Opfer ein Reinigungsunternehmen in einem Bürogebäude im Holzdamm. Dort kam es zu einem Streit mit ihrem Ex-Mann der eskalierte.

Der 40-Jährige stach mit einem Küchenmesser mehrmals auf seine ehemalige Frau ein und fügte ihr schwerste Verletzungen zu. Die 37-Jährige verstarb heute Morgen in einem Krankenhaus.

Eine Zeugin flüchtete aus dem Haus und verständigte die Polizei. Beamte des Polizeikommissariates 11 konnten den Tatverdächtigen noch im Bürogebäude vorläufig festnehmen. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

Der Beschuldigte machte vor den Beamten der Mordkommission von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Er wird nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einem Haftrichter vorgeführt.

Categories: Deutschland, Hamburg

Berlin/Britz: Toter Mann in Wohnung aufgefunden – Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes

09.07.2013 - 13:36 Comments off

Beamte der Polizei Berlin haben heute früh einen toten Mann in einer Wohnung in Britz aufgefunden, dessen äußere Verletzungen darauf hindeuten, daß er gewaltsam zu Tode gekommen ist.

Anwohner alarmierten gegen 6 Uhr die Polizei in die Buschkrugallee, nachdem sie aus der Wohnung lautes Geschrei gehört hatten. In der Wohnung entdeckten die Polizisten kurz darauf den toten Mann und nahmen die 46-jährige Wohnungsmieterin fest.

Ob es sich bei dem Toten um den 53-jährigen Lebensgefährten der Festgenommenen handelt bzw. wie er zu Tode gekommen ist, soll eine Obduktion klären, die im Laufe des Tages vorgenommen werden soll.

Die Ermittlungen führt die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes.

Categories: Berlin, Deutschland

Leipzig/Eisenbahnstraße: Zwei Männer durch Schüsse verletzt

08.07.2013 - 18:24 Comments off

Ein unbekannter Mann schoss heute auf zwei Männer (40,45). Sie wurden an den Beinen getroffen und zur medizinischen Behandlung und Untersuchung in Krankenhäuser gebracht.

Sofort begannen die gemeinsamen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Leipzig und der Leipziger Polizei zum Täter und zu den näheren Tatumständen. Der Tatort wurde abgesperrt. Kriminaltechniker fanden Projektile die nach bisherigen Erkenntnissen aus der Tatwaffe
stammen könnten.

Auch zum möglichen Motiv können noch keine Aussagen getroffen werden. Die Opfer sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vernehmungsfähig.

Die Kriminaltechnischen Untersuchungen dauern an. Da die Ermittlungen nach ganz am Anfang stehen, können zurzeit keine weiteren Aussagen getroffen werden.

Categories: Deutschland, Sachsen

Herrnburg/Rostock: Tötungsdelikt an einer Joggerin – Zeugenaufruf

08.07.2013 - 17:33 Comments off

Am Vormittag des 07.07.2013 wurde in 23923 Herrnburg auf einer Sandfläche am ehemaligen Kolonnenweg die Leiche der Anna-Lena U. gefunden.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Mordes zum Nachteil der Geschädigten U. aufgenommen und bittet Sie um Hilfe:

  • Wer hat am Morgen des 07.07.2013 bzw. in den Tagen zuvor am Fundort Personen, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, beobachtet?
  • Wer hat die Geschädigte U. am Morgen des 07.07.2013 gesehen?

Die Geschädigte ist Joggerin und war wie folgt bekleidet:

Kleidung der getöteten Joggerin

Kleidung der getöteten Joggerin

  • Hose beidseitig mit blauem Streifen, unten in ein Dreieck auslaufend, ohne Markenaufdruck
  • Turnschuhe der Marke Puma (weiß/grau), blaufarbige Söckchen mit türkisfarbenen Rand

Hinweise richten Sie bitte an das Polizeipräsidium Rostock unter der Telefonnummer 038208/ 888-2224 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Categories: Deutschland

Gütersloh/Bielefeld: Zeugenaufruf nach versuchtem Tötungsdelikt – Polizei sucht Tatverdächtigte

08.07.2013 - 14:40 Comments off

Am frühen Sonntagmorgen (07.07., 04.00 Uhr) wurde ein 24-jähriger Mann aus Rheda-Wiedenbrück mit mehreren Stichverletzungen schwer verletzt aufgefunden. Das Opfer schwebt nach wie vor in Lebensgefahr.

Die Ermittlungen der eingerichteten Mordkommission “Eingang” laufen auf Hochtouren. Mittlerweile ist bekannt geworden, daß der 24-Jährige und sein Begleiter unmittelbar vor den Messerstichen auf zwei bislang unbekannte Männer getroffen waren.

Zwischen den Männern kam es am Tatort zunächst zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung, die kurz darauf in eine Rangelei überging. Unmittelbar danach lag das Opfer dann mit den Stichverletzungen am Boden.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den beiden dringend tatverdächtigen Männern machen können.

1. Täter:

  • 24-25 Jahre, 180 cm, dunkle kurze Haare

2. Täter:

  • 26 Jahre, 170-175 cm, kurze stoppelige Haare

Nach Angaben eines Zeugen sprachen die beiden Tatverdächtigen russisch. Sie sollen vor der Tat von der Friedrich-Ebert-Straße aus Richtung Feuerwache zum Tatort gekommen und anschließend auch wieder dorthin geflüchtet sein.

Die Polizei sucht dringend Zeugen und fragt:

  • Wer kann Angaben zu diesen beiden Tatverdächtigen machen?
  • Wer hat am frühen Sonntagmorgen (07.07.) gegen 04.00 Uhr an der Berliner Straße/Ecke Friedrich-Ebert-Straße verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer hat die Tat beobachtet oder kann sonst Angaben zur Sache machen?

Hinweise und Angaben nimmt die Polizei in Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Duisburg/Feldstraße: Frau leblos in Wohnung aufgefunden – Lebensgefährte stellt sich der Polizei

05.07.2013 - 15:47 Comments off

Im Polizeipräsidium erschien am Freitag (5.7.) kurz nach 8 Uhr ein 38-jährige Duisburger und erklärte, er habe gerade sein Freundin in der gemeinsamen Wohnung auf der Feldstraße getötet.

Die sofort eingesetzte Mordkommission fand die leblose Frau (38) im Schlafzimmer vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und vernimmt jetzt den Täter.

Die Obduktion ist für heute Nachmittag angesetzt und klärt die genaue Todesursache.

In seiner Vernehmung gab der Lebensgefährte an, dass er die 38-Jährige erdrosselt habe. Hintergrund sei ein Streit in den frühen Morgenstunden gewesen.

Die Obduktion bestätigte die Todesursache der jungen Frau. Der Täter wird nun dem Haftrichter vorgeführt.

[Update 05.07.2014] Rehlingen/Saarbrücken: Vermisster aus Kirkel-Limbach am Freitag tot aufgefunden – 55-jährige Frau aus Homburg gab mutmaßlich den Mordauftrag

05.07.2013 - 13:23 Comments off

Beamte der Mordkommission “Pause” verhafteten am Donnerstagmorgen (04.07.2013) eine 55-jährige Frau aus Homburg, die im Verdacht steht, den “Auftrag” zum Mord an dem Vermissten Peter Pausewang erteilt zu haben.

Die Leiche des seit Ende Mai (23.05.2013) vermissten Peter Pausewang aus Kirkel wurde circa zwei Wochen nach seinem Verschwinden (07.06.2013) im Kofferraum seines eigenen Fahrzeuges (blauer Mercedes), der auf dem Parkplatz der Kulturhalle Rehlingen abgestellt war, mit Schussverletzungen aufgefunden.

Im Zuge der Ermittlungen richtete sich kurze Zeit später ein dringender Tatverdacht gegen einen 43-jährigen Mann aus Dillingen, der am 15.06.2013 in der Wohnung seiner Freundin in Dillingen festgenommen wurde. Bei der Festnahme beschlagnahmten die Ermittler auch mehrere Kurz- und Langwaffen.

Aufgrund kriminaltechnischer Untersuchungen erhärtete sich der Verdacht gegen den Mann. Tatort ist eine von ihm genutzte, zur Zeit leer stehende Wohnung, in Saarlouis. Es sind übereinstimmende Spuren in der Wohnung als auch in dem Auto, in dem das Opfer gefunden wurde, festgestellt worden.

Die Tatwaffe konnte bisher nicht aufgefunden werden.

Intensive Ermittlungen im Umfeld führten nunmehr zur Spur einer 55-jährigen Frau aus Homburg, die im Bereich der Finanzwirtschaft tätig ist.

Sie fingierte offensichtlich  Bausparverträge, die auf nichtsahnende Personen abgeschlossen wurden, um auf bislang nicht abschließend geklärte Art und Weise vermutlich sich selbst oder Dritten finanzielle Vorteile zu verschaffen.

Der 61-Jährige hatte von diesen Machenschaften Kenntnis und drohte der Beschuldigten, die ihm einen fünfstelligen Betrag schuldete, mit einer Anzeige sofern er sein Geld nicht erhalte.

Es besteht der Verdacht, daß die Frau dadurch unter Druck geriet und den 43-Jährigen Dillinger, zu dem sie eine enge persönliche und geschäftliche Verbindung unterhielt, anstiftete, Peter Pausewang umzubringen.

Aufgrund der Ermittlungsergebnisse erwirkten die Beamten für die Frau über die Staatsanwaltschaft Saarbrücken einen Haftbefehl wegen Anstiftung zum Mord.

Am gestrigen Donnerstagmorgen (04.07.2013) nahmen die Ermittler die Verdächtige in ihrer Wohnung in Homburg-Erbach fest. Hier wurde umfangreiches Beweismaterial gesichert.

Parallel dazu durchsuchten die Beamten ein Versicherungsbüro in Saarbrücken, wo die Beschuldigte arbeitete. Auch hier wurde Beweismaterial sichergestellt.

Nach ihrer Vernehmung erfolgte heute Morgen (05.07.2013) die Vorführung beim Amtsgericht Saarbrücken und anschließend die Zuführung zur Justizvollzugsanstalt Zweibrücken.

Die Ermittlungen dauern an.

Categories: Deutschland, Saarland

Hamburg/Winterhude: 65-jähriger Frau von unbekanntem Mann mit Stichwerkzeug verletzt

04.07.2013 - 12:59 Comments off

Tatzeit: 04.07.2013, 09:25 Uhr
Tatort: Hamburg-Winterhude, Fiefstücken

Eine 65-jährige Frau ist von einem Mann mit einem bislang unbekannten Stichwerkzeug verletzt worden. Die Frau erlitt Verletzungen im Oberkörperbereich, die Mordkommission im Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach ersten Angaben des Opfers klingelte ein Nachbar bei der 65-Jährigen und wollte sich Lebensmittel ausleihen. Als die Frau in der Küche war, stach der Mann aus bislang unbekannten Gründen auf die Frau ein.

Anschließend flüchtete er vom Tatort. Die Frau alarmierte Rettungskräfte und Polizei. Nach Erstversorgung durch einen Notarzt wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert.

Sie wird derzeit notoperiert. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen und hat die Fahndung nach dem Nachbarn eingeleitet.

Die Tatortarbeit der Ermittler dauert an.

Categories: Deutschland, Hamburg

[Update 04.07.2013] Trier/Bullay: 81-Jähriger wurde Opfer eines Gewaltverbrechens – Zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft genommen

04.07.2013 - 08:37 Comments off

Nach intensiven Ermittlungen der Kriminaldirektion Trier und der Staatanwaltschaft Koblenz wurden am 02.07.2013 ein 39jähriger Deutscher und dessen 28jährige Schwester aus den Landkreisen Cochem-Zell bzw. Mayen-Koblenz wegen des dringenden Tatverdachts des gemeinschaftlichen Mordes in Tateinheit mit versuchter schwerer räuberischer Erpressung festgenommen.

Sie sind dringend verdächtig, sich in der Nacht zum 04.6.2013 in das Haus eines 81jährigen Mannes in Bullay Zutritt verschafft zu haben, um ihn zu berauben.

Im weiteren Verlauf des Tatgeschehens wurde mit so großer körperlicher Gewalt auf den Rentner eingewirkt, der beiden Beschuldigten aufgrund früherer Besuche bekannt war, dass er letztlich an einem Herzstillstand verstarb. Daraufhin verließen die Beschuldigten den Tatort ohne Beute.

Beide Beschuldigte wurden am 03.07.2013 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz dem Haftrichter des Amtsgerichts Koblenz vorgeführt und befinden sich seitdem in Untersuchungshaft. Der 39jährige Beschuldigte räumt im Gegensatz zu seiner Schwester den Tatvorwurf ein.

Weitere Einzelheiten zum Tatablauf, insbesondere zu den letztlich für die Tataufklärung maßgeblichen Erkenntnissen, können aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit noch nicht bekannt gegeben. Die Ermittlungen dauern an.

Kassel/Südstadt: 84-Jähriger schlug Ehefrau mit Hammer – 75-Jährige kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus

03.07.2013 - 16:38 Comments off

Ein häuslicher Streit ist heute Nachmittag um kurz nach 13 Uhr in einer Wohnung an der Frankfurter Straße in der Kasseler Südstadt eskaliert.

Ein 84-Jähriger war in einem Streit mit seiner Ehefrau offenbar so in Rage geraten, daß er die Frau vermutlich zwei oder drei Mal mit dem Hammer schlug und dabei am Kopf verletzte. Danach rief er selber die Polizei.

Nach ersten Erkenntnissen der vor Ort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte konnte sich die verletzte Frau noch selber zum Rettungswagen begeben.

Sie wird jetzt im Krankenhaus weiter versorgt. Lebensgefahr soll bei der 75-Jährigen nicht bestehen.

Der mutmaßliche Täter wurde ins Polizeipräsidium gebracht und wird derzeit zur Sache vernommen. Um was es bei dem heftigen Streit eigentlich ging, ist derzeit nicht bekannt.

Die Ermittlungen des K 11, die derzeit wegen Verdachts des versuchten Totschlags geführt werden, dauern an.

Categories: Deutschland, Hessen

[Update 03.07.2013] Weckhoven/Neuss: Versuchtes Tötungsdelikt bei Streit zwischen Mann und Frau auf der Straße – Tatverdächtiger wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft

03.07.2013 - 16:36 Comments off

Der Gesundheitszustand des schwer verletzten Opfers ist weiterhin stabil. Lebensgefahr besteht nicht. Die Ermittler hatten heute Mittwoch (03.07.2013) Gelegenheit mit der 35-Jährigen zu sprechen.

Sie gab an, daß der von ihr getrennt lebende Ehemann immer wieder versucht, mit ihr in Kontakt zu treten, um sie zu bitten, die Trennung rückgängig zu machen. Das war auch gestern so. Vor der Tür des Mehrfamilienhauses sprach er die Geschädigte an und forderte sie auf, zu ihm zurückzukommen.

Als sie das vehement verneinte und Nachbarn bat, die Polizei zu informieren, eskalierte die Situation und endete mit der Messerattacke.

Auch der dringend Tatverdächtige konnte zwischenzeitlich zum Tathergang befragt werden. Nach seinen Angaben konnte er die Trennung nicht verkraften.

Er räumt das Tatgeschehen weitgehend ein, gab auch an, daß er sich nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern kann.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wurde der 37 Jahre alte Mann heute (03.07.) einem Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erließ. Die Ermittlungen dauern an.

Oberhausen/Schwartzstraße: Familienstreit endetet mit Messerstichen33

03.07.2013 - 16:31 Comments off

Am 02.07.2013 betrat gegen 17.25 Uhr eine männlicher Person das Ladenlokal eines Geschäftes auf der Schwartzstraße.

Im Ladenlokal kam es dann zu einem Streit zwischen dem Unbekannten und dem 41-jährigen Geschädigten, in dessen Verlauf der Unbekannte mehrfach mit einem Messer auf den Geschädigten einstach.

In dem hinteren Bereich des Geschäftes hielten sich zu dem Tatzeitpunkt zwei Zeuginnen auf, die jedoch erst in dem vorderen Bereich kamen, als sich der Täter bereits entfernt hatte.

Ein 42-jähriger Zeuge und eine 48-jährige Zeugin befanden sich dem Gehweg vor dem Geschäft und wurden auf die lautstarke Auseinandersetzung aufmerksam. Sie sahen den Täter, wie dieser das Geschäft verließ und in Richtung Mülheimer Straße wegging.

Gleichzeitig mit einem Rettungsfahrzeug der Feuerwehr traf die Polizei ein. Während die Rettungssanitäter sich um den Verletzten, er erlitt mehrere Stich- und Schnittverletzungen am Oberkörper sowie Oberschenkel, kümmerten, nahm die Polizei die Fahndung nach dem Täter auf.

Das Opfer wurde zu einem nahegelegten Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr bestand zum Einsatzzeitpunkt nicht. Dank der guten Personenbeschreibung durch die Zeugen konnte der 31-jährige Täter auf Schenkendorfstraße festgenommen werden.

Wie Ermittlungen ergaben, sind Täter und Opfer verschwägert. Hintergrund dieser Auseinandersetzung sind Beleidigungen in sozialen Netzwerken im Internet.

Da der Täter keine festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.