Archive

Archive for the ‘Deutschland’ Category

[Update 04.12.2012] Heilbronn/Hasengasse: 67-jähriger Mann tot in Wohnung aufgefunden – Bisher keine heiße Spur

04.12.2012 - 09:56 No comments

Bislang ohne heiße Spur führen die 31 Fahnder der Soko “Zentrum” ihre  Ermittlungsarbeit durch. Äußerst akribisch gehen die Beamten jeder Spur sowie jedem neuen Anhaltspunkt nach, um das Tötungsdelikt an dem 67-jährigen Heilbronner aufzuklären. Das Ergebnis der Obduktion liegt mittlerweile vor, aus ermittlungstaktischen Gründen können hierzu jedoch keine näheren Angaben gemacht werden.

Auch werden kriminaltechnische Spuren ausgewertet, deren Ergebnisse derzeit noch ausstehen. Trotz der Veröffentlichung eines Flyers sowie Bildern des 67-Jährigen am vergangenen Freitag, hatte die Soko ein lediglich geringes Hinweisaufkommen zu verzeichnen.

Die Beamten der Kripo bitten die Bevölkerung daher weiterhin um Mithilfe und haben folgende Fragen:

  • Wer hat Richard Becker am Dienstagabend, 27. November, nach 17 Uhr oder am frühen Mittwochmorgen in der Innenstadt oder auf der Allee im Bereich des Shoppinghauses gesehen?
  • War er zu diesem Zeitpunkt alleine oder in Begleitung einer oder mehrerer Personen?
  • Wurden in diesem Zeitraum im Bereich der Hasengasse verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?

Personen, die mit Herrn Becker Kontakt hatten oder sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/104-4444  zu melden. Hinweise können unter bestimmten Voraussetzungen auch vertraulich behandelt werden.

[Update 03.12.2012] Grebenstein/Udenhausen (Lkr. Kassel): Totes weibliches Neugeborenes am Straßenrand gefunden – Bislang nur wenige Hinweise bei der Polizei eingegangen – Sorge um die Mutter

03.12.2012 - 18:09 No comments

Nach dem Fund eines toten weiblichen Säuglings an der Böschung der Kreisstraße 51 zwischen Grebenstein und Udenhausen am vergangenen Samstag sind bislang nur wenige Hinweise beim zuständigen Kommissariat K 11 zu dem Fall eingegangen. “Wir gehen jedem Hinweis nach, leider hat sich noch keine heiße Spur aus den eingegangenen Hinweisen ergeben”, so Kriminalhauptkommissar Helmut Wetzel, Leiter des K 11.

Aufgrund des vorläufigen Obduktionsergebnisses hatten sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben. Die Rechtsmediziner gehen, vorbehaltlich noch durchzuführender Untersuchungen davon aus, dass das Mädchen tot geboren wurde und schließen somit ein Gewaltverbrechen weitestgehend aus.

“Neben der Klärung des Falles, spielt aber auch die Sorge um die leibliche Mutter, die möglicherweise selbst ärztliche Hilfe bzw. psychologische Betreuung braucht, für uns in den Ermittlungen eine ganz wesentliche Rolle. Auch deshalb ist es uns sehr wichtig, die Mutter zu ermitteln”, erörtert der Kommissariatsleiter.

Die Kripobeamten suchen weiterhin nach Zeugen, die Hinweise zu einer entsprechenden Schwangerschaft bzw. auf die Mutter geben können. Zeugen mögen sich bitte unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen oder jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Categories: Deutschland, Hessen

[Update 03.12.2012] Bremen/Schwachhausen: Nach Angriff mit Messer – Polizei sucht weiter nach Zeugen

03.12.2012 - 13:52 Comments off

Nachdem am 20.11.12 ein 70 Jahre alter Mann mit einer lebensgefährlichen Schnittwunde am Hals in seiner Wohnung in der Parkallee aufgefunden worden war, wurde jetzt in enger Zusammenarbeit zwischen der Staatsanwaltschaft Bremen und der Mordkommission der Polizei Bremen ein 21 Jahre alter Tatverdächtiger ermittelt. Gegen den Mann wurde noch am Wochenende ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.

Am Tatmorgen hatten Nachbarn die Polizei informiert, nachdem sie im Treppenhaus Blutspuren entdeckt hatten, die zur Wohnungstür des 70-Jährigen führten. Polizei und Staatsanwaltschaft gingen von Beginn der Ermittlungen von einem versuchten Raubmord aus, bei der das schwer verletzte Opfer bereits vor der Haustür angegriffen und verletzt worden war.

Die ersten Ermittlungen ergaben, daß der Täter u.a. Bargeld und einen Flachbildfernseher der Marke Sharp aus der Wohnung seines Opfers entwendet hatte. Eine blaue Papiertasche, die der 70-Jährige immer bei sich führte, wurde noch in Tatortnähe gefunden. Am vergangenen Freitag wurde ein Polizeibeamter auf eine Kleinanzeige in einem Internet-Verkaufs-Portal aufmerksam, in der ein Flachbildfernseher der Marke Sharp für den Bremer Markt angeboten wurde.

Der Anbieter wurde daraufhin kontaktiert. In seiner Wohnung entdeckten die Beamten der Mordkommission den aus der Wohnung des 70-Jährigen geraubten Fernseher und weitere Beweismittel. In seiner Vernehmung war der 21-Jährige geständig. Er gab zu, den ihm persönlich bekannten 70-Jährigen vor der Haustür aufgelauert, überfallen, verletzt und beraubt zu haben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde von einem Haftrichter ein Untersuchungshaftbefehl gegen den 21-Jährigen erlassen. Weitere Auskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft Bremen.

Categories: Bremen, Deutschland

Grebenstein/Udenhausen (Lkr. Kassel): Totes weibliches Neugeborenes am Straßenrand gefunden – Obduktion heute Vormittag – Zeugenaufruf

02.12.2012 - 11:33 Comments off

Gestern Nachmittag (01.12.2012) ist gegen 16 Uhr an der Kreisstraße 51 zwischen Grebenstein und Udenhausen, im Böschungsbereich des rechten Straßenrandes, ungefähr 150 Meter vor dem Ortsschild Udenhausen, im Landkreis Kassel ein totes Baby aufgefunden worden. Ein Zeuge hatte das in Plastiktüten und mit einem Handtuch eingewickelte Neugeborene entdeckt und die Polizei informiert. Beamte des Kommissariats K 11 der Kasseler Kripo haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Kasseler Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.

In dieses Handtuch war das Neugeborene eingewickelt
(Zum Vergrößern Klicken)

Zu den Hintergründen ist noch nichts bekannt. Die Fundstelle an der K 51 war für die erforderliche Spurensicherung weiträumig abgesperrt. Die Ermittler suchen dringend nach Zeugen, die Hinweise auf eine entsprechende Schwangerschaft geben können oder möglicherweise Beobachtungen im Auffindebereich an der K 51 zwischen Grebenstein und Udenhausen gemacht haben.

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hatte gestern im Zuge der Ermittlungen die Obduktion des toten Neugeborenen angeordnet, die bereits stattfindet und derzeit (11.30 Uhr) noch andauert. Mit dem ersten vorläufigen Obduktionsergebnis der Rechtsmediziner aus Gießen erhoffen sich die Ermittler neue Erkenntnisse zu den Todesumständen zu erhalten.

Der genaue Fundort des toten Neugeborenen
(Zum Vergrößern Klicken)

Die Ermittler des zuständigen Kommissariats K 11 suchen noch dringend Zeugen, die Hinweise zu einer entsprechenden Schwangerschaft oder zu der Herkunft der am Auffindeort sichergestellten Gegenstände, wie zum Beispiel einem sehr auffälligen Badehandtuch mit orange-weißen Clown-Fischen, geben können.

Zeugen mögen sich bitte unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen melden.

Categories: Deutschland, Hessen

[Update 01.12.2012] Heilbronn/Hasengasse: 67-jähriger Mann tot in Wohnung aufgefunden – Ermittlungen dauern an

01.12.2012 - 19:14 Comments off

Mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei Böblingen wurde am Mittwoch die nähere Umgebung um die Wohnung des 67-jährigen Heilbronners, der tot in seiner Wohnung in der Hasengasse aufgefunden worden war, abgesucht. Während der etwa zweistündigen Absuche wurden verschiedene Gegenstände aufgefunden und sichergestellt.

Flyer der Polizei Heilbronn
(Klicken zum Vergrößern)

Ob diese dem Tötungsdelikt zugeordnet werden können, muss noch geprüft werden. Immer noch versuchen die Beamten der Soko “Zentrum”, die mittlerweile auf insgesamt 31 Ermittler  aufgestockt wurde, im Umfeld des 67-Jährigen weitere Hinweise und Spuren zu erlangen.

Die Staatsanwaltschaft und die Kripo  Heilbronn erhoffen sich tatrelevante Hinweise aus der Bevölkerung. Daher wollen die Polizisten mit der Verteilung von Flyern mit Bildern des getöteten Richard Becker neue Anhaltspunkte erlangen.

Desweiteren hat die Kripo folgende Fragen:

  • Wer hat Richard Becker am Dienstagabend, 27. November, nach 17 Uhr oder am frühen Mittwochmorgen gesehen?
  • War er zu diesem Zeitpunkt alleine oder in Begleitung einer oder mehrerer Personen?
  • Wurde in diesem Zeitraum im Bereich der Hasengasse verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?
  • Hat jemand andere Wahrnehmungen gemacht, denen vielleicht zunächst keine Bedeutung zugemessen wurde?
  • Wer kennt Personen mit denen Herr Becker Kontakt hatte?

Hinweise werden an die Kripo Heilbronn, unter der Telefonnummer 07131/104-4444, erbeten.

[Update 29.11.2012] Hannover/Südstadt: Teile eines unbekannten weiblichen Leichnams im Maschsee gefunden – Tatverdächtiger ermittelt

29.11.2012 - 17:49 Comments off

Im Tötungsdelikt Andrea B. ist heute vom Amtsgericht Hannover ein Haftbefehl gegen einen 24-jährigen Mann aus Hannover erlassen worden. Er ist dringend verdächtig, die 44-Jährige getötet zu haben. Eine Zeugin hatte am vergangenen Freitag einen Hinweis gegeben, der die Mordkommission “Fackel” auf die Spur des in Hannover wohnenden 24-Jährigen brachte.

Weitere Ermittlungen zu diesem Hinweis führten auch zur Identifizierung einer Person, die mit hoher Wahrscheinlichkeit am 31.10.2012 mit der EC-Karte der Getöteten an einem Bankautomaten an der Limmerstraße Geld abgehoben hatte. Es handelt sich um eine 36-jährige Frau aus der Region Hannover. Sie wurde gestern vorläufig festgenommen. In ihrer polizeilichen Vernehmung machte sie keine Angaben.

Inwieweit sie mit dem Tötungsdelikt in Verbindung steht, ist zurzeit unklar. Sie wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen den 24-jährigen Tatverdächtigen – der wegen Erschleichens von Leistungen bereits in Haft sitzt – wurde heute vom Amtsgericht Hannover Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Der mutmaßliche Täter machte gegenüber der Polizei keinerlei Angaben. Zu einem möglichen Motiv liegen derzeit keine konkreten Erkenntnisse vor. Er ist unter anderem wegen Körperverletzungsdelikten und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden.

Nach ersten Recherchen besteht offensichtlich bei dem 24-Jährigen eine Affinität zu rechtem Gedankengut und Gewaltphantasien.

Categories: Deutschland, Niedersachsen

Wolfsburg/Reislingen: Wolfsburgerin in Wohnhaus tot aufgefunden – Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

29.11.2012 - 16:24 Comments off

Am späten Vormittag wurde eine 47 Jahre alte Wolfsburgerin tot in ihrem Einfamilienhaus im Stadtteil Reislingen aufgefunden. Nach ersten Erkenntnissen geht das zuständige 1. Fachkommissariat der Wolfsburger Polizei von einem Verbrechen aus.

Der Leichnam der Wolfsburgerin wurde beschlagnahmt und in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig eine Obduktion beantragt.

Categories: Deutschland, Niedersachsen

Hütschenhausen/Zweibrücken: Tötung einer 27-jährigen Frau in Hütschenhausen

29.11.2012 - 16:12 Comments off

Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken führt ein Ermittlungsverfahren gegen einen 52-jährigen Mann, der in Hütschenhausen wohnhaft war. Die Mutter des Tatverdächtigen informierte am Morgen des 28.11.2012 die Polizeiinspektion in Landstuhl über den Notruf, daß ihr Sohn seine Mieterin erschlagen hätte. In der Wohnung des Opfers wurde die 27-jährige Frau mit massiven Schädel- und Stichverletzungen aufgefunden.

Der vorläufig festgenommene Beschuldigte, der an einer schweren psychischen Erkrankung leidet, hat bei seiner polizeilichen Vernehmung angegeben, daß er am Samstagmorgen, den 24.11.2012, Hassgefühle bekommen und es in seinem Kopf “klack” gemacht habe. Darauf habe er einen Hammer genommen und sei zu dem Opfer in die Wohnung gegangen, wo er auf das schlafende Opfer eingeschlagen habe.

Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion ist das Opfer an den massiven Schädelverletzungen gestorben.

Bei der Vorführung am 29.11.2012 vor dem Ermittlungsrichter in Zweibrücken hat der Tatverdächtige seine Angaben wiederholt. Der Ermittlungsrichter hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Zweibrücken gegen den Tatverdächtigen wegen des Verdachts eines Verbrechens des Mordes, begangen im Zustand der Schuldunfähigkeit, einen Unterbringungsbefehl erlassen. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern noch an.

[Update 29.11.2012] Darmstadt/Seeheim-Jugenheim: Toter ist der seit Ende August 2010 vermisste Werner Schäfer aus Darmstadt – Verdacht des Mordes – Polizei und Staatsanwaltschaft hoffen auf Hinweise durch Plakataktion

29.11.2012 - 10:13 Comments off

Erneuter Zeugenaufruf im Fall Werner Schäfer. Polizei und Staatsanwaltschaft erhoffen sich durch eine weitere Öffentlichkeitsfahndung, ein Fahndungsplakat und die Auslobung von 2.500,- Euro neue Hinweise zur Aufklärung des Mordes an dem 64-jährigen Werner Schäfer aus Darmstadt. Der alleinstehende Werner Schäfer war seit dem 23. August 2010 unter Zurücklassung seiner persönlichen Habe und seines Fahrzeuges, eines blauen Motorrollers der Marke Rex, spurlos verschwunden.

Erste Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft ergaben, dass Schäfer zuletzt in der Gastronomie tätig war. Außerdem fungierte er für einen Geschäftspartner beim illegalen Reifen- und Felgenhandel im Internet als “Strohmann” und begleitete seinen Geschäftspartner bei der bundesweiten Auslieferung von Reifen und Felgen.

Am 8. Oktober 2012 wurden in der Waldgemarkung Seeheim-Jugenheim unterhalb einer Böschung des Lufthansarings die sterblichen Überreste des Werner Schäfer aufgefunden. In unmittelbarer Fundortnähe befindet sich das Trainingscenter einer Fluggesellschaft. Die Ermittler gehen davon aus, daß Schäfer einem Verbrechen zum Opfer fiel. Sie schließen nicht aus, daß das Verbrechensmotiv im Zusammenhang mit den illegalen Reifen- und Felgengeschäften steht.

Unbestätigten Hinweisen zufolge soll Werner Schäfer Kontakte nach Seeheim-Jugenheim unterhalten haben. Insbesondere könnte er dort Gaststätten oder andere Lokalitäten aufgesucht haben. Möglicherweise hatte er in diesem Bereich sogar eine Freundin, die sich aber bisher nicht bei den Ermittlern gemeldet hat.

Polizei und Staatsanwaltschaft fragen daher:

  • Wer hat den Toten noch nach dem 23. August 2010 gesehen? Wer weiß, ob und zu wem Werner Schäfer im Bereich Seeheim-Jugenheim geschäftliche oder auch private Kontakte hatte?
  • Wer hat zwischen dem 23. und 28.August 2010 verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Lufthansarings gemacht?

Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt eine Belohnung von 2.500,- Euro ausgesetzt. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Südhessen unter der Telefonnummer 06151/969-3040.

Heilbronn/Hasengasse: 67-jähriger Mann tot in Wohnung aufgefunden – Kriminalpolizei ermittelt wegen Tötungsdelikt – Zeugenaufruf

28.11.2012 - 15:39 Comments off

Kurz nach 09.00 Uhr wurde dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Heilbronn über Notruf gemeldet, dass in einer Wohnung in der Heilbronner Hasengasse eine leblose Person liegen würde, was auch wenig später von einer Streife des örtlichen Polizeireviers bestätigt wurde. Nach den ersten Erkenntnissen handelt es sich bei dem Toten um einen 67-jährigen, allein lebenden Heilbronner.

Dessen Körper weist im Bereich des Oberkörpers mehrere Verletzungen auf, weshalb von einem Tötungsdelikt ausgegangen werden muss. Aus kriminaltaktischen Gründen können derzeit keine weiteren Ausführungen dazu gemacht werden. Zur Klärung der genauen Todesursache und zur Rekonstruktion des Sterbevorganges, wurde eine Obduktion anberaumt.

Hinweise auf den Täter oder ein mögliches Tatmotiv gibt es momentan noch nicht. Über die Hintergründe der Tat kann nur spekuliert werden. Die Spurensicherungsmaßnahmen sind in vollem Gange, ebenso finden zur Stunde Abklärungen zum persönlichen Umfeld des Getöteten statt, auch um dadurch den Tatzeitpunkt bestimmen zu können. Näheres ist derzeit noch nicht bekannt.

Personen, die im Bereich der Hasengasse 3 (dortige Seniorenwohnanlage), in diesem Zusammenhang am Dienstag oder Mittwochmorgen verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/104-4444 mit der Kriminalpolizei Heilbronn in Verbindung zu setzen.

Sundern/Arnsberg: 56-jähriger Vater versuchte 16-jährigen Sohn mit Kabel zu erwürgen – Richter erließ Haftbefehl

28.11.2012 - 14:54 Comments off

Am Dienstag kam es in Sundern zu einem versuchten Tötungsdelikt. In der Zeit zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr hatte dort ein 56jähriger Mann aus Sundern seinen 16jährigen Sohn mit einem Kabel gewürgt. Dem vorausgegangen waren familieninterne Streitigkeiten, die im Verlauf des Nachmittags immer weiter eskaliert waren.

Dem jungen Mann kam dessen Bruder (22 Jahre alt, ebenfalls aus Sundern) zur Hilfe, der den Vater von einer weiteren Tatausführung abhalten konnte und so schlimmeres verhindert hat. Bevor sich die beiden Brüder gemeinsam mit der 15jährigen Schwester aus dem Wohnhaus entfernen konnten, ging der Vater seinen ältesten Sohn noch körperlich an und schlug auf diesen ein.

Die beiden Brüder wurden bei der Tat verletzt, Lebensgefahr besteht nicht. Unmittelbar nachdem die Polizei Sundern von den Geschwistern über den Vorfall informiert worden war, wurde der alkoholisierte 56-Jährige in der Tatwohnung in Sundern vorläufig festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Arnsberg hat in Zusammenarbeit mit der Polizei im Hochsauerlandkreis die Ermittlungen aufgenommen. Durch den zuständigen Staatsanwalt wurde beim Amtsgericht Arnsberg Untersuchungshaft für den Beschuldigten beantragt. Durch das Gericht wurde dem Antrag gefolgt und die U-Haft angeordnet.

[Update 28.11.2012] Bremen/Schwachhausen: Nach Angriff mit Messer – Polizei sucht weiter nach Zeugen

28.11.2012 - 12:51 Comments off

Nachdem am vorletzten Dienstagmorgen, 20.11.12, ein 70 Jahre alter, gebrechlicher Mann mit einer lebensgefährlichen Schnittwunde am Hals in seiner Wohnung in der Parkallee aufgefunden worden ist, suchen die Ermittler weiter nach Zeugen. Der 70-Jährige muss auf Grund seiner schweren Verletzung weiterhin stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, als sie Blutspuren im Treppenhaus ihres Mehrfamilienhauses entdeckt hatten. Diese endeten vor der Wohnungstür des 70-Jährigen. Die Ermittler der Mordkommission gehen weiter davon aus, dass der gehbehinderte und auffallend kleine 70-Jährige gegen Mitternacht mit einem Taxi nach Hause kam und von einem Unbekannten vor seiner Haustür angegriffen wurde.

Der Täter schlug mehrfach auf sein hilfloses Opfer ein. Anschließend hielt er dem 70-Jährigen von hinten ein Messer an den Hals, wobei der alte Mann eine klaffende Wunde am Hals erlitt. Der Angreifer raubte Bargeld und einen Flachbildfernseher der Marke Sharp aus der Wohnung des Opfers.

Eine blaue Papiertasche, die der 70-Jährige immer bei sich führte, wurde noch in Tatortnähe der Busestraße gefunden. Sie war mit persönlichen Papieren auf einem Stromkasten vor dem Haus in Höhe der Busestraße abgelegt worden.

Die Polizei sucht dringend Zeugen und fragt erneut:

  1. Wer hat die blaue Papiertasche gefunden und auf dem Stromkasten abgelegt?
  2. Wer hat zur Tatzeit eine verdächtige Person mit einem Fernseher beobachtet?
  3. Wo ist der schwarze LCD-Fernseher von Sharp (LC 32 Zoll) möglicherweise zum Verkauf oder zur Reparatur angeboten worden?

Hinweise, auch Zeugenhinweise zu verdächtigen Beobachtungen, eventuell auch schon am Montagabend, werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888 erbeten.

Categories: Bremen, Deutschland